Roskosmos testet neuartige Kühlung für Atomaren Raketenantrieb

Roskosmos testet neuartige Kühlung für Atomaren Raketenantrieb

Forscher testeten eine ungewöhnliche Kühlung für einen Atom Getriebenen Raketenantrieb. Atomare Energierantriebe haben eine enorme Abwärme die, durch die gängige Lösung eines großen Kühlers an der Aussenseite nicht effektiv gelöst werden kann. Solche Kühlsysteme haben einen großen Platzbedarf, und wiegen auch noch sehr viel. Die Keldysch-Spezialisten arbeiten an einer alternativen Kühlung. Das Kühlmittel zirkuliert nicht wie üblich in Rohleitungen, sondern es wird ins All gesprüht. Die Tropfen kühlen ab und werden dann mit einer auffangeinrichtung eingefangen uns in Kühlsystem zurückgeleitet. Der Kühleffekt wird maximiert, wobei das Gewicht sinkt. Das Kühlsystem wurde berreits getestet, zwar auf der Erde aber „unter ähnlichen bedinungen“.

Roskosmos hatte bereits 2010 einen Kernenergieantrieb der Megawattklasse in Auftrag gegeben, um nicht nur zum Mond, sondern auch zu entlegenen Planeten fliegen zu können. Das Projekt kennt nach russischen Angaben bisher weltweit nicht seinesgleichen.

 

 

Kommentar verfassen