Kategorie: Rocked Lab

Privater Raketenstart in Neuseeland: „Electron“ setzt erfolgreich Satelliten aus

Privater Raketenstart in Neuseeland: „Electron“ setzt erfolgreich Satelliten aus

Credit: Kieran Fanning


Das Private Neuseeländische Raumfahrtunternehmen Rocked Lab hat sechs Satelliten in den Orbit befördert. Die 17 Meter hohe „Electron“ Rakete kann Satelliten in einen niedrigen Erdorbit befördern. Von dem kleinen Weltraumbahnhofes auf der Halbinsel Mahia an der Ostküste der Nordinsel startete die „Electron“ Rakete bereits Testweise im Main 2017 und im Januar 2018.

Peter Beck, der Gründer von Rocked Lab erklärte:

„Wir schießen unsere zweite Raketenstufe in eine sehr elliptische Umlaufbahn, wo sie nach ihrem Einsatz schnell mit der Erdatmosphäre in Kontakt kommt und dann verglüht. Um den Satelliten an seinen Platz zu bringen, nutzen wir eine andere Stufe, die wir ‚kick stage‘ nennen. Wenn die ihren Job gemacht hat, zündet sie ihre Düsen, verlässt den Orbit und verglüht ebenfalls.“ (Spiegel Interview)

Die beförderten Satelliten dürfen nur sehr klein und maximal 225 Kg schwer sein. Ein Start der „Electron“ Rakete kostet nur 5 Millionen Dollar und ist damit deutlich günstiger als die direkte Konkurrenz SpaceX, mit rund 65 Millionen US-Dollar. Allerdings kann SpaceX`s Falcon 9 eine deutlich höhere Nutzlast auch in andere höhen Transportieren. Die Raketen werden in der rund 7500-Quadratmeter große Raketenfertigungshalle in Auckland gefertigt. Im kommenden Jahr möchte Rocked Lab jeden Monat eine Rakete starte im folgenden Jahr 2020 dann eine pro Woche. Diese enormen Fertigungsmengen können den Preis noch einmal zusätzlich drücken.

Im Dezember seien weitere Starts im Auftrag der US-Raumfahrtbehörde Nasa geplant. Der Start ist wie bei SpaceX üblich in einem Livestream auf YouTube übertragen worden.

Das Video zeigt die Startende Rakete.