InSight Mission (Mars)

InSight Mission (Mars)

Die Rakete mit der InSight Sonde an Bord startete am Vandenberg Air Force Base am 5. Mai , 2018 um 04:05 UTC (Die koordinierte Weltzeit). Nach fast 7 Monaten Flugzeit zum Mars landete die Sonde am 26.11.2018 um 19:54 UTC auf dem Mars. Die Sonde soll die Oberfläche des Mars und die darunterliegende Struktur erforschen und dabei Rückschlüsse über die Entstehung unseres Sonnensystems liefern. Nach dem Start bewegte sich die Sonde mit rund 10.000 km / h von der Erde weg.

Das Team passt die Flugbahn von InSight während der Kreuzfahrt mehrmals an, um sicherzustellen, dass es mit der richtigen Geschwindigkeit und Richtung fliegt. Sechs solcher Anpassungen sind während der fast siebenmonatigen Reise zum Mars sowie zwei Backups geplant. Die erste Anpassung der Flugstrecke von InSight wurde am 22. Mai 2018 vorgenommen, nur 17 Tage nach dem Start.

InSight Mars Mission FLugroute
InSight`s Weg zum Mars. Eine Illustration der Route, die InSight zum Mars benötigt.

Um die Sonde auf dem richtigen Weg zu halten, verfügt sie über mehrere Navigationswerkzeuge.

 

  • Ein Star Tracker verfolgt die Position von InSight gegen die Sterne am Nachthimmel. Dies teilt den Navigatoren mit, wie das Raumfahrzeug ausgerichtet ist.
  • Eine Inertialmesseinheit mit einem Gyroskop gibt Auskunft darüber, wie und in welcher Richtung sie sich bewegt.
  • Sonnensensoren helfen dem Raumfahrzeug, die Richtung der Sonne zu erkennen.

 

41636_annotatedInSightCruise

Auf der Reise zum Mars

Nachdem InSight die Schutzverkleidung der Rakete verlassen hat, verwenden Missionsnavigatoren Informationen aus all diesen Geräten, um die Route anzupassen. Diese Einstellungen werden als „Flugbahnkorrekturmanöver“ oder TCMs bezeichnet. Sie helfen bei der Feinabstimmung der Flugbahn, so dass InSight am Landungstag genau den richtigen Einstiegspunkt in der Marsatmosphäre trifft.

Manchmal muss InSight eine große Kurve fliegen, damit die Sonde in die richtige Richtung gedreht ist. Ab und zu müssen kleinere Änderungen vorgenommen werden, z. B. das Lenkrad eines Autos nur leicht drehen. Im Gegensatz zu anderen Raumfahrzeugen dreht sich InSight nicht um seine Achse. Stattdessen stellen Sensoren Informationen zur verfügung, die dem Raumfahrzeug sagen, wo oben, unten, Rechts, Links und Vor- und Zurück ist. Dies wird als „3-Achsen-Stabilisierung“ bezeichnet.

InSight hat acht Triebwerke, vier große und vier kleine. Diese Triebwerke können nach und nach abgefeuert werden, um dem Raumschiff einen Schub zu geben und ihm zu helfen, sich in die richtige Richtung zu drehen. Die vier großen Strahlruder helfen InSight, die Sone in die richtige Richtung zu drehen. Die vier kleineren werden verwendet, um das Raumfahrzeug stabil zu halten und in die richtige Richtung zu drehen.

Ungefähr alle 26 Monate nähert sich der Mars der Erde an, und bietet so die Optimalen Bedingen für den Transfer eines Raumschiffes. Dies kann für Mars-Starts manchmal von Vorteil sein und ist einer der Gründe, warum sie nur alle zwei Jahre geplant sind. Dieses Phänomen wird auch als Mars Close Approach bezeichnet.

Landung

InSight ist am 26. November 2018 um 19:54 UTC auf den Mars gelandet. Der Lander wird durch die dünne Marsatmosphäre stürzen, zuerst mit Hitzeschild und dann mit einem Fallschirm abbremsen. Dann wird die Sonde seine Raketen abfeuern, um langsam auf die Marsoberfläche ab zu sinken, auf den glatten Ebenen von Elysium Planitia zu landen.

Missions Ziele

Die Erfassung von wissenschaftlicher Daten beginnt erst 10 Wochen nach der Landung. Das liegt daran, dass sich die wissenschaftlichen Ziele und Instrumente von InSight stark von den anderer Mars-Landern oder Rovers unterscheiden, die zuvor auf dem Mars eingesetzt wurden. In gewisser Weise ähneln die wissenschaftlichen Aktivitäten von InSight eher einem Marathon als einem Sprint. Das Missions-Team muss sorgfältig auswählen, wo die wertvollen wissenschaftlichen Instrumente platziert werden sollen, die dann das Innere des Mars untersuchen werden.